Sparkling Science an der Tropenstation La Gamba

Sparkling Science

Ein neuer Regenwald entsteht - Bäume pflanzen, Klima schützen und Biodiversität verstehen im Biologischen Korridor La Gamba

Im Zuge des Wiederbewaldungsprojektes COBIGA im „Regenwald der Österreicher“ (Costa Rica) wurden eine Vielzahl von Bäumen aus über 200 Arten gepflanzt, um einen biologischen Korridor zwischen Tiefland- und Bergregenwald zu schaffen und Kohlendioxid aus der Luft zu binden.

Im Rahmen des Projektes „Ein neuer Regenwald entsteht“ wird die Entwicklung der gepflanzten Bäume verfolgt, um zu sehen, wie Bäume verschiedener Arten wachsen und wovon dies abhängt. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Sir Karl Popper Schule und des BRG 19 wird der Zusammenhang zwischen Struktur und biologischer Funktion der Bäume untersucht. Zusätzlich wird berechnet, wie viel Kohlendioxid ein wachsender Baum aufnehmen kann, wodurch der Zusammenhang zwischen Waldschutz und globalem Klimawandel und die Bedeutung der Bäume in diesem Kontext erneut verdeutlicht wird.

http://www.dib.boku.ac.at/institut-fuer-botanik-botany/projekte/neuer-regenwald/

http://www.lagamba.at/naturschutzsoziales/biologischer-korridor/

Besuchen Sie die Tropenstation La Gamba in Costa Rica

Die Tropenstation La Gamba ist eine Forschungs-, Lehr- und Weiterbildungsinstitution der Universität Wien am Rande des Regenwaldes der Österreicher in Costa Rica. In einem der artenreichsten Tieflandregenwälder Mittelamerikas gelegen, bietet sie ideale Voraussetzungen für Naturinteressierte, Feldforschungen, Kurse und Seminare.

Die Tropenstation leistet einen wesentlichen Beitrag zur Erforschung tropischer Regenwälder, weckt das Interesse für die Erhaltung und Erforschung des Regenwaldes und bietet Studierenden und Naturinteressierten die Möglichkeit, ihr Naturverständnis im Regenwald zu vertiefen. Besuchen Sie uns! http://www.lagamba.at/home/